SNE
Stiftung für Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin
Untere Steingrubenstrasse 3
Postfach 363
4501 Solothurn
Tel. 032 626 31 13
Fax 032 623 36 69
Email: info@stiftung-sne.ch

SNE aktuell

SNE Kongress

13. März 2018
Trafo Hallen Baden
Komplementärmedizinische Therapie- und Behandlungskonzepte in der Gynäkologie

Anmeldeformular


SNE Symposium

4. - 6. Oktober 2018
Landhaus Solothurn

Programm Vorbestellung


 

Symposium 5. – 7. Oktober 2017 im Landhaus, Solothurn

Bücherliste

Skripte der Vorträge
Skripte der Kurzreferate

2000

Mit dem SNE-Förderpreis 2000 mit einer Preissumme von Fr. 15‘000.- wird ausgezeichnet:

Die Komplementärmedizinische Abteilung am Regionalspital Emmental unter der Leitung von Dr. med. Hansueli Albonico.

Zur Person des leitenden Arztes Dr. med. Hansueli Albonico

Nach Abschluss seines Medizinstudiums und der Ausbildung zum FMH war Hansueli Albonico, geb. 04.11.1948, mit dem IKRK in Thailand / Kambodscha und Medicus Mundi in Zimbabwe auf Auslandeinsatz.

Dr. med Hansueli Albonico verfügt über eine Zusatzausbildung in Anthroposophischer Medizin, Homöopathie und Phytotherapie. Mit seiner Frau, Dr. med. Danielle Lemann, führt Dr. Albonico seit 1985 in Langnau eine Gemeinschaftspraxis. Seit 1995 gehört Dr. med. Schmid zum Team. Dr. Lemann und Dr. Albonico sind Eltern von vier Kindern.

Seit 1997 ist Dr. med. Albonico leitender Arzt an der Komplementärmedizinischen Abteilung am Regionalspital Emmental in Langnau. An dieser Abteilung sind zudem Dr. med. Danielle Lemann und Dr. med. Rolf Schmid als Belegärzte tätig.

Zum Projekt „Komplementärmedizinische Abteilung am Regionalspital Emmental“:

  • Zum Projekt, das in der Förderpreisarbeit vorgestellt worden ist, fühlten sich die Initianten zunächst durch „das Verlangen von Patienten nach komplementärmedizinischer Behandlung auch im stationären Bereich“ angeregt.
  • Die moderne Komplementärmedizin bemüht sich, den kranken Menschen auch in seinen psychosomatischen und geistigen Zusammenhängen zu erfassen und zu behandeln. Unter diesen Voraussetzungen kommen im Regionalspital Emmental an der Komplementärmedizinischen Abteilung zu schulmedizinischen Behandlungen Therapien aus dem Bereich Phytotherapie, Homöopathie und Anthroposophische Medizin hinzu.
  • Den Initianten war es überdies ein Anliegen, den erfreulich angelaufenen Kontakt zwischen Schul- und Komplementärmedizin auch in seinem direkten medizinischen Umfeld zu vertiefen im praktischen Spitalalltag zu zeigen, wie sich Komplementärmedizin bewähren kann.
  • In ihrem Bestreben sind Dr. med. Hansueli Albonico und sein Team den Auflagen des SNE-Förderpreises gerecht geworden: Gefördert werden sollen Studien und Projekte, die auf einer engen und wechselseitigen Zusammenarbeit zwischen Schul- und Komplementär- bzw. Naturmedizin aufgebaut sind.

<< Zurück zum Förderpreis