SNE
Stiftung für Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin
Untere Steingrubenstrasse 3
Postfach 363
4501 Solothurn
Tel. 032 626 31 13
Fax 032 623 36 69
Email: info@stiftung-sne.ch

SNE aktuell

SNE Kongress

13. März 2018
Trafo Hallen Baden
Komplementärmedizinische Therapie- und Behandlungskonzepte in der Gynäkologie

Anmeldeformular


SNE Symposium

4. - 6. Oktober 2018
Landhaus Solothurn

Programm Vorbestellung


 

Symposium 5. – 7. Oktober 2017 im Landhaus, Solothurn

Bücherliste

Skripte der Vorträge
Skripte der Kurzreferate

Symposium 2009

Heilung findet zu Hause statt

Unter dem Titel „Heilung findet zu Hause statt“ hat die SNE Stiftung für Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin ein neues Projekt entwickelt.

Ziele des Projektes

  • Erfassen fachlicher Sichtweisen, Zugänge und Ansätze zum Thema „Heilung findet zu Hause statt“, aus komplementärheilkundlicher Perspektive.
  • Diskussion, Weiterentwicklung und Zusammenführung der verschiedenen Blickwinkel mittels Impulsreferaten und kollegialen Erfahrungsaustausches.
  • Anbahnung von „Best-Practice-Projekten“ zur Umsetzung komplementärer Ansätze und Programme zur Förderung von Heilung und Gesundheit im Alltag.

Reges Interesse am SNE-Symposium 2009

Am 18. November veranstaltete die Stiftung für Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin SNE ein Symposium unter dem Titel «Heilung findet zu Hause statt». 136 Naturheilärzt/innen und Therapeut/innen fanden sich im Seminar-Hotel Spirgarten in Zürich-Altstetten ein. Die Organisatoren des Anlasses waren angenehm überrascht vom grossen Interesse am Thema. Im letzten Jahr hatten sie sich dafür entschieden, einen therapeutischen Bereich zur Diskussion zu stellen, der in dieser Form bisher wenig Beachtung fand. Ziel des Symposiums war es den Blick aus komplementärheilkundlicher Perspektive auf das Thema «Heilung findet zu Hause statt» zu werfen. Ein mutiges Thema, das den Referenten viel Spielraum liess.

Saal mit Zuhörern am Symposium

Entsprechend breit gefächert waren die einzelnen Referate. Dr. Rosina Sonnenschmidt stellte in ihrer Einführung gleich zu Anfang fest, dass Heilung zu Hause statt finde, sei eine schon beinahe banale Erkenntnis, die aber von ungeheurer Tragweite sowohl für das Verständnis von ganzheitlicher Therapie, wie auch für die innere Logik von Heilungsprozessen sei.

Um das Spannungsfeld Patient und Heiler und den möglichen Widerständen ging es im Referat von Christian Vogel und Andrea Leitner. «Wenn wir sagen: Heilung findet zu Hause statt, wissen wir dann, was Heilung ist? Wann sie warum statt findet und wann warum nicht?» fragte Christian Vogel. Und: «Was ist Widerstand, wann entsteht er, wann erkennen wir ihn und wann nicht? Ist Widerstand immer destruktiv? Oder leistet immer nur der Patient Widerstand?»

Andrea Leitner rief die Teilnehmer zu einer Selbstbefragung auf. Sie stellte ihnen konkrete Fragen, die im Therapeutenalltag eines jeden so oder in ähnlicher Form vorkommen können: «Haben Sie auch schon mal erlebt, dass Sie nach dem Durchsehen der Agenda lieber an den See als in die Praxis gefahren wären?», «Kennen Sie die Situation, Sie haben gute Therapievorschläge und der/die Patient/in will nicht darauf einsteigen?», «Wissen Sie dann, woher der Widerstand kommt?».

Dem Thema «Lebenskompetenz – die vergessene Dimension der Heilung» widmeten sich Thomas Michael Haug und Dr. Heinz Spranger. Referenten am Symposium 2009 Haug zeigte auf, welche Bedeutung die Lebenskompetenz für die Gesundheit hat. Seine Perspektive beleuchtete den begrenzten Einfluss des Therapeuten auf den Heilungsprozess.
Dr. Heinz Spranger präsentierte seine persönliche Standortbestimmung, die er im Bereich Health Education in 45 Jahren Hochschulerfahrung erworben hatte.

Die Schlussrunde des Symposiums wurde von Vivianne Buchter geleitet. Die Anwesenden hatten Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen. Danach sprach Bruno Mosconi, Präsident des Stiftungsrates der SNE, seinen Dank an alle Anwesenden, Referenten wie Teilnehmende aus, ohne deren Interesse, wie er sagte, dieses Symposium nicht möglich gewesen wäre.
Die Organisatoren sind überzeugt, dass diesem ersten Anlass, weitere folgen werden. Ideen dazu sind bereits am reifen.

Text: Yvonne Zollinger


Die Kunst, zu tun, was man will
Seminar mit Caroline Theiss-Wolfsberger
FR / 03.11.2017, Bern/BE
Jetzt anmelden!


Farben in der Welt und im Menschen – ihre sinnlich-übersinnliche Natur
Seminar mit Joost Groot
DO / 09.11.2017, Bern/BE
Jetzt anmelden!


PDFGedanken zur Thematik von Dr. Rosina Sonnenschmidt, Heilpraktikerin

PDFPatient – Heiler –  Widerstand von Christian U. Vogel - Präsident der Naturärztevereinigung der Schweiz NVS

PDFPatient – Heiler - Widerstand von Andrea Leitner

PDFHealtheducation von Herr Prof.a.D. Dr. Dr.h.c. Heinz Spranger

PDFDie 5-Finger-Fragen von Dr. Rosina Sonnenschmidt und Urs Gruber

PDFLebenskompetenzen - Die vergessene Dimension der Heilung von Thomas Michael Haug MSc, Gesundheitswissenschaftler, Gesundheitspädagoge

Sie benötigen zum Öffnen oder zum Druck dieser Dateien den kostenlosen Adobe Acrobat Reader. Der Download ist hier möglich.

Download Acrobat